Eine erfolgreiche Restrukturierung verlangt von Geschäftsführung und Gesellschafter eine frühzeitig durchdachte und rechtssichere Planung, damit die unternehmerische Krise schnell bewältigt werden kann. Durch die Weitentwicklung des Insolvenzrechts (ESUG, StaRUG) haben sich die Handlungsmöglichkeiten zur Bewältigung einer Unternehmenskrise vergrößert. Dadurch sind zugleich die rechtlichen und kommunikativen Anforderungen anspruchsvoller geworden. Durch eine integrierte Vorgehensweise bei der Erstellung des Restrukturierungsplans, die die Stakeholder-Kommunikation von Beginn an berücksichtigt, bringen wir die Planbetroffenen schneller hinter ein Sanierungskonzept.

Der Mehrwert der Kommunikation bei Restrukturierungen

Negative Auswirkungen auf Konzern oder Gruppe vermeiden

Die frühzeitige Planung der Kommunikation mit Stakeholdern sorgt dafür, dass kein Dominoeffekt eintritt. Die Reputation der Gruppe oder des Konzerns bleibt von der Restrukturierung und einer Betriebsänderung (nach § 111 Nr. 1-5 BetrVG) unberührt.

Agilität bei Verfahrenswechselns

Für den Fall, dass ein gewähltes Sanierungsmodell scheitert, braucht es kurzfristig neue Argumentationsregelungen, damit das Vertrauen der Planbetroffenen nicht erodiert: Aufträge werden storniert, Kunden erheben Schadenersatzansprüche, die Verhandlungen mit dem Betriebsrat scheitern oder die Liquiditätskrise verschärft. Für diese und weitere Szenarien werden Dokumente für die Kommunikation vorab erstellt, damit hektische Feuerwehreinsätze vermieden werden: Die Deutungshoheit des Unternehmens wird gesichert.

Verhandlungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften optimal vorbereiten

Bereits zu Beginn einer Umstrukturierung sollte über eine taktische Vorgehensweise entschieden werden: Unsere Beratung zielt darauf ab, einen Vertrauensverlust durch den Vorwurf eines gezielt scheibchenweisen Vorgehens («Salami-Taktik») zu vermeiden. Für eine zügige Einigung ist vor allem die Kommunikation von Zahlen erfolgskritisch: Welche Abbauziele oder konkret betroffenen Stellen werden im Rahmen der Erstkommunikation angekündigt?

«Ohne frühzeitig geplante Kommunikation mit allen Verfahrensbeteiligten lässt sich selten ein gutes Gesamtsanierungsergebnis erzielen. Die vom Gesetzgeber geschaffenen Möglichkeiten einer außerinsolvenzlichen Sanierung oder einer konstruktiven Sanierung unter Insolvenzschutz beispielsweise in Eigenverwaltung bietet vielen Unternehmern ungeahnte Möglichkeiten, die aktuelle Krise in eine Chance zu wenden.»

Dr. Hubertus Bartelheimer
PLUTA Rechtsanwalts GmbH, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Restrukturierung:
Was wir anbieten

Ergänzung des Restrukturierungsplans um einen Kommunikationsplan
Szenarien bei Schutzschirmverfahren und drohenden Insolvenzen
Stakeholder-Kommunikation mit Planbetroffenen
Argumentationslinien und Sprechzettel
Ablaufplanung der Erstkommunikation
Coaching von Führungskräften

David Rothenhäuser

Vice President & Head of Global Marketing Communications

SPORTFIVE

«In 2018 hat SPORTFIVE (damals Lagardère Sports) eine umfangreiche Reorganisation und einen damit verbundenen Change-Prozess initiiert. Bei dem langfristig angelegten Projekt war die interne Kommunikation einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren. Die Kommunikation zwischen dem Management und den Mitarbeiter:innen wurde durch Transparenz und stringente Botschaften nachhaltig intensiviert. Gleichzeitig wurde durch Lintemeier Advisors die notwendige und von Transparenz geprägte Kommunikation mit dem Betriebsrat orchestriert. Die Unterstützung und langjährige Erfahrung von Lintemeier Advisors hat nachhaltig dazu beigetragen, dass Zielbild und die Notwendigkeit des Change-Prozesses stringent zu kommunizieren.»

Wie Sie profitieren

  • Sicherstellung der Reputation von Gruppe oder Konzern
  • Zeitgewinn durch rechtliche und kommunikative Beratung aus einem Guss
  • Reduktion medialer Aufmerksamkeit
  • Optimale Verhandlungsposition für eine Einigung mit den Arbeitnehmervertretern
  • Beurteilungskompetenz in rechtlichen Fragestellungen durch langjährige Erfahrungen im Insolvenzrecht

Für Restrukturierungen, drohende Insolvenzen, terminabhängige Bekanntmachungen und Transaktionen ist es schädlich, wenn sie vorzeitig bekannt werden. Leak Management dient dazu, die Auswirkungen auf die geplanten Maßnahmen zu mindern und vertrauliche Informationen zu schützen. Heute ist es leicht, die Kontrolle über eine Information zu verlieren. Eine Unachtsamkeit, ein unbedachter Post in den sozialen Medien, Datendiebstahl und anderes können schnell Vertrauliches in die falschen Hände spielen. Unternehmen müssen sich darauf vorbereiten, Leaks zu antizipieren und schnell richtig Position zu beziehen.

Krisenmanagement:
Was wir anbieten

Beratungsteam

Partner und Gründer

Rainer Westermann

Partner

PLUTA Rechtsanwalts GmbH
Fachanwalt für Insolvenzrecht

>